Vision des Dienstes im Vaterhaus

Das Vaterhaus ist eine geistliche Festung aufgebaut auf dem Fundament unseres Herrn Jesus – Jesaja 28,16 und Jesaja 57,13b.

Der HERR möchte diese geistliche Festung zum internationalen 24-Stunden Lobpreis-, Anbetungs- und Gebetszentrum aufbauen. Das Vaterhaus steht für Zeiten des Fastens, der Fürbitte, des prophetisches Gebets (Gaben des Geistes) und Travail (des vorgebärenden Gebets) und Weinens bereit, um in diesen Gebetszeiten insbesondere für die Heilung der tiefen Wunden Israels und des jüdischen Volkes, aber auch für geistliche Durchbrüche und Heilung der Nationen einzutreten.

Die drei folgenden prophetischen Bilder, die Andreas Bauer in der Aufbauphase 2002/2003 gesehen hat, beschreiben wesentliche Teile der Vision des Vaterhauses:

Bild 1: “Ich sah Beter aus Israel und den Nationen auf dem stabilen, gläsernen Fundament des Vaterhauses im Heiligen Geist festgegründet stehen. Unter dem gläsernen Boden ausgebreitet lag die ganze Erde. Etwas hervorgehoben waren Israel, Polen, Deutsch-land, andere europäische Länder und der Irak. Im Geist war deutlich die Absicht des Herrn erkennbar, dass die Fürbitter im Vaterhaus insbesondere diese hervorgehobenen Länder durch das gläserne Fundament hindurch aus der himmlischen Perspektive (Offenbarung 4) heraus segnen sollten. Der Herr platzierte dazu jeden einzelnen der Fürbitter außerhalb seiner eigenen nationalen Identität in der himmlischen Thronraumatmosphäre über dem Glasfundament. Dadurch konnte die von den Fürbittern jeweils im Geist anvisierte Nation oder Menschengruppe aus Seiner göttlichen Perspektive heraus vollmächtig gesegnet werden.”

Bild 2: “Ich sah im Geist, wie tausende von Betern aus den Nationen rings um die Berge Jerusalems versammelt waren und eine feurige Mauer um ganz Jerusalem bildeten. Damit einhergehend kam der Eindruck, dass der HERR sagt, wir sollen die Wächter auf die Mauern Jerusalems aus allen Nationen erstens im rufen und zweitens auch nach Jerusalem bringen, damit sie mit dem HERRN verbunden für Seine Absichten für Jerusalem entsprechend Jesaja 62,6+7 betend einstehen können.”

Bild 3: “Bereits im April 2002 sah ich in Verbindung mit dem Vaterhaus auf dem Ölberg eine Seilbahn, die von der bereits fertig gestellten Talstation im Berliner Raum zur Bergstation auf dem Ölberg hinauf im Bauprozess stand. Die Bergstation auf dem Ölberg wurde weiter aufgebaut und die Fenster nach den verschiedenen Seiten hin geöffnet. Von der Bergstation wurden starke Seile zur Talstation im Berliner Raum und zu anderen Städten hin gespannt. In der Vision wurden große geistliche Radarschirme und Satelliten- tische auf der Bergstation installiert, um tiefe geistliche Signale zu empfangen und diese dann zu den Talstationen und an viele andere Orte in der ganzen Welt zu übermitteln.”

Aus den prophetischen Bildern und dem weiteren Reden Gottes heraus haben wir für den Dienst im Vaterhaus auf dem Ölberg die folgenden Zielrichtungen und Aufgaben entwickelt:

1. Gebet/Lobpreis/Anbetung

Unser Grundverständnis ist, dass im Vaterhaus die “Wächter auf den Mauern Jerusalems” (Jesaja 62) aus der himmlischen Position in Jesus Christus (Epheser 2,6) heraus anbeten und für Israel und die Nationen aktiv beten, wie dies im Bild 1 beschrieben wird. Unser Ziel ist, dass 24 Stunden am Tag Geschwister vor dem Herrn an Seinem Altar stehen, Ihm in Anbetung und im Gebet dienen und in der Liebesbeziehung zu Jesus wachsen, wie dies u.a. im Hohelied beschrieben ist.

2. Wächter rufen und bringen

Wir haben die Aufgabe andere Wächter auf die Mauern Jerusalems zu rufen und zu bringen. Dies bedeutet ganz praktisch Wächter- und Gebetsteams zu organisieren und ins Vaterhaus auf den Ölberg zu bringen und sie dann auch um Jerusalem herum und durchs Land Israel zu führen, wie dies im Bild 2 und 3 beschrieben ist.

3. Aufbau von Versorgungslinien

Aufbau von Unterstützungswegen und Versorgungslinien zur Basisstation Vaterhaus. Der HERR hat eine “Kyrus Salbung” entsprechend Jesaja 45 gegeben, um Verbindungen zu anderen Diensten in Europa (Seilbahnen vom Vaterhaus aus) aufzurichten mit dem Ziel geistliche und materielle Versorgung zur Bergstation Vaterhaus zu bringen, um sie von dort in Jerusalem und Israel zu verteilen. Entsprechend der göttlichen Prinzipien erfolgt dadurch ein verstärkter Segensrückfluss in die Nationen.

4. Aufbau des Leibes Jesu:

Wir haben wie in den Tagen Nehemias den Auftrag zu helfen die Mauern Jerusalems und den geistlichen Tempel aufzubauen. Dies heißt für uns den Aufbau des Leibes Jesu unter den Juden und Arabern und insbesondere den gegenwärtigen und zukünftigen Leib Jesu im Land Israel zu unterstützen.